Ihre Rechte als Fluggast bei Verspätungen, Überbuchungen und Ausfällen

Ihre Rechte als Fluggast gegenüber den Airlines wurden in den letzten Jahren durch Gesetze und die EU-Verordnung Nr. 261/2004 wesentlich gestärkt. Trotzdem machen nur wenige Reisende ihre rechtmäßigen Ansprüche gegenüber den verschiedenen Fluglinien geltend. Nutzen Sie den Service der unten genannten Anbieter und prüfen Sie schnell, kostenlos und unverbindlich, ob und in welcher Höhe Ihnen eine Entschädigung zusteht. Laut EU-Verordnung stehen Ihnen bereits ab drei Stunden Verspätung pro Person zwischen 250 und 600 Euro (in Abhängigkeit von der Flugstrecke) zu.

Wichtig ist es, während der Verspätung im Flughafen zu bleiben, damit Sie für die Verantwortlichen erreichbar sind. Bereits nach 2 Stunden Wartezeit muss Ihnen die Fluggesellschaft Erfrischungen zur Verfügung stellen. Dies gilt auch für Verspätungen wegen schlechtem Wetter oder anderen Formen von höherer Gewalt, die aber keinen Entschädigungsanspruch nach sich ziehen. “Schlechtes Wetter” wird oft als Grund vorgeschoben, um eventuellen Forderungen zu entgehen. Versuchen Sie bereits am Flughafen zu prüfen ob auch andere Flüge mit gleichem Start- oder Zielflughafen von schlechtem Wetter betroffen sind oder ob nur Ihr Flug betroffen ist. Dies könnte ein Hinweis auf eine fadenscheinige Begründung sein.

Lassen Sie sich auf jeden Fall nicht von Aussagen wie “außergewöhnliche Umstände” abspeisen. Viele Airlines rechnen damit, dass viele Passagiere ihr Recht auf Entschädigung allzu leicht aufgeben. Versuchen Sie bei unklaren Umständen ein Fluggastrecht-Portal einzuschalten.

Der Entschädigungsbetrag

Der Betrag fällt in der Regel unterschiedlich hoch aus und ist davon abhängig, wie viele Kilometer die gesamte Strecke beträgt. Erwähnt werden muss in diesem Zusammenhang auch noch, dass der Entschädigungsbetrag unter Umständen höher ausfallen kann, als der tatsächliche Preis für das Ticket. Das liegt an den Pauschalen, die laut EU Gesetz als Wiedergutmachung gezahlt werden müssen.

Bei Kurzstrecken bis zu 1.500 Kilometer kommt ein Betrag von 250 Euro in Betracht.
Für Strecken ab 1.500 Kilometer und innerhalb der EU ein Betrag von rund 400 Euro.
Alle anderen Stecken von 1.500 Kilometern bis 3.500 Kilometern werden ebenso 400 Euro gezahlt.
600 Euro werden gezahlt für einen verspäteten Flug, der über eine Strecke von 3.500 Kilometer zurücklegen würde.

Ab folgenden Wartezeiten ist eine Entschädigung möglich:

Für Flüge bis 1.500 Kilometer eine Wartezeit von mindestens 2 Stunden, bei Flügen von 1.500 Kilometern bis 3.500 Kilometern eine Wartezeit von rund 3 Stunden und für Flüge ab 3.500 Kilometer eine Wartezeit von über 4 Stunden.

Voraussetzungen

Damit man von solch einer Pauschale profitieren kann, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Zunächst muss der Flug in der EU starten. Dies ist unabhängig von der Nationalität der Fluggesellschaft. Darüber hinaus kommen auch Flüge in Betracht, welche in der EU landen und von einer Fluggesellschaft durchgeführt werden, welche den Sitz innerhalb der EU oder aber der Schweiz, in Island oder aber Norwegen haben.

Betreuungsleistungen

Darüber hinaus können außer Geldzahlungen auch sogenannte Betreuungsleistungen in Anspruch genommen werden. Dies umfassen neben Essen und Getränken auch die Möglichkeit Telefonate zu führen beziehungsweise E-Mails zu versenden. Bei einer erheblichen Verspätung kommen noch Transfer in ein angemessenes Hotel sowie die Hotelübernachtung hinzu.